Der Heineparklauf hat ein Baby bekommen!

Déjà-vu im Heinepark für junge Lauffamilie Oemus.

 

Als Tobias mich fragte, ob er mit dem Babyjogger auf die 10-km-Strecke könnte, war ihm noch nicht ganz klar, dass ihn das Leben im Heinepark zu Rudolstadt ein zweites Mal einholen wird. Die Strecke hatte der heute 38jährige in seinem Läuferleben schon allzu verschmitzt lächelnd auf dem linken Laufbein abgerissen. Es scheint, als könnte ihn nichts mehr erschüttern, hat er doch die Steine, sowohl in heimischen Gefilden, als auch auf den großen Laufpisten Europas mit seinen Trailschuhen allemal umgedreht.

Seine Tochter Alina, gerade zwei Jahre alt geworden, spielte schon im Stubenwagen mit Papas abgetragenen Laufsohlen. Nun war sie die jüngste Starterin zum Heineparklauf 2022 und machte ihren Papi stolz. Seine Ehefrau Daniela, hochschwanger, konnte die beiden nicht begleiten – schließlich hätte es jederzeit los gehen können – und es ging los: um 20:40 Uhr erblickte unser Heineparklaufbaby Emelie Oemus in der Lichtstadt Jena das Licht der Welt  Zuvor war der Familienvater in froher Erwartung mit seiner nunmehr „Großen“ Alina allein im Heinepark und feierte mit ihr ihren Erfolg auf der 300-Meter-Bambini-Strecke. Wie gern wäre der Gründer des SV Motor Königsee e.V. selbst zum geliebten Hauptlauf über 10 km angetreten. So, wie vor 6 Jahren, als ihm seine Daniela auf der Rudolstädter Laufstrecke das erste Mal den Kopf verdrehte. Tobias, der vom Laufen noch nie genug bekommen konnte, lief sich damals von Königsee bis in die Fürstenstadt ein, um die 10-km-Runde dann noch in „lockeren“ 38:34 min zu absolvieren. Die Konkurrenz war damals wie heute groß, sodass es für ihn nur für Platz 14 reichte.

Aber irgendwas fühlte sich anders an. War es der Start, der um 10 Minuten verschoben wurde? Oder war es die junge Assistenzärztin, die den Zeissianer der Zeit wegen in ein Gespräch verwickelte? Was beide zu dem Zeitpunkt noch nicht voneinander wussten: Sie waren sich zu der Zeit schon sehr nah. Daniela lief als Gesamtsiegerin nur eine knappe Minute später als Tobias ins Ziel ein. Sie verloren sich, suchten und fanden sich aber Tage später bei Facebook und verabredeten ein gemeinsames Training für den demnächst anstehenden Rennsteig-Supermarathon. Obwohl sie hierfür böse Distanzen zurücklegten, kamen sich die beiden liebevoll näher, sodass es nach dem Rennsteiglauf 2016, bei dem beide aufs Treppchen kamen, „Klick“ machte. Auch auf den Laufstrecken in Deutschland und Europa sind sie sich nah geblieben und punkteten beide in außergewöhnlichem Maße. Beide Trailasse nahmen es bereits im Juni 2018 nach „heimischen“ Testlauf mit überraschendem Sieg für Daniela an der Oberelbe gemeinsam zum Zugspitz Supertrail mit der europäischen Konkurrenz auf. Beide siegten nach 62,8 km und 2900 Höhenmetern mit phänomenalen Zeiten von 7:15:01 h und 7:19:11. Kurze Zeit später fand man „Henk“ in Starterlisten nur noch unter dem Namen Oemus. Das Glück hatte zugeschlagen und die Weichen der beiden Laufenthusiasten für sich gestellt. Ein Jahr später kam Töchterchen Alina zur Welt. Nach reichlich einjähriger Vorbereitung nahm es Daniela schon wieder mit der Weltelite auf. Die Marathonstrecke um den Mount Blanc sollte es sein. 38 km, 2630 hm forderten sie voriges Jahr auf der Teilstrecke der Golden Trail World Series heraus. Hier konnte sich Daniela gegen europäische Konkurrenten durchsetzen und einen hervorragenden 4. Platz einlaufen. Die Geschichten um die beiden herausragenden Läuferkarrieren könnte man beliebig fortsetzen. Es ist eine Freude zu erleben, wie glücklich sie sind, gemeinsam ihre Leidenschaft zu leben und in Familie zueinander gefunden zu haben – im Heinepark!

 

Die vier jungen Ultra-Marathonis wohnen heute in Gernewitz bei Stadtroda. Dennoch ist Tobias seiner Heimat treu geblieben. Und beide fühlen sich pudelwohl in ihrer Familien- und Kinderstube, dem Heinepark! Wir, als die Vertreter des Laufclub Rudolstadt e.V., freuen uns, euch diese Story Dank der Genehmigung der beiden präsentieren zu dürfen und wünschen der jungen Familie alles erdenklich Gute! Gern sehen wir euch auf unseren Veranstaltungen und freuen uns, wenn wir euch, zum Fröbellauf am 30.04.2022 in Keilhau begrüßen können! Tobias läuft diesmal natürlich!

Text: Roberto Mehner

 

Fotos: Familie Oemus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0