After-Christmas-Challenge – zwei Drittel der Strecke sind geschafft

Ein gesundes neues Jahr wünschen die Organisatoren vom Laufclub Rudolstadt allen Aktiven in der Challenge, den beteiligten Vereinen und Laufgruppen sowie unseren zahlreichen Unterstützern. Ohne diese wäre unsere Challenge nicht möglich. Vielen Dank!

Unsere Tabellenspitze veränderte sich wenig. Steffen Menz (ATR Jena by Laufladen) bewegte sich zügig auf 229,23 km. Im Schnitt sind das mehr als 28 km am Tag.

Der Abstand zu Mario Volk beträgt knapp 16 km (den Patzer mit seinen Namen in der letzten News, bittet der Autor zu entschuldigen), was bei Distanzen über 200 km nur wenig bedeutet. Mario hatte sogar zwischenzeitlich die Spitze übernommen, musste sie aber wieder an Steffen abgeben. 

Zum aktuell Drittplatzierten, Laufclubber Robert Stemmler mit 173,84 km, ist der Abstand schon beträchtlicher. 

Nun folgt aber schon als führende Frau und Platz 4 der Gesamtwertung Ines Bochanek (SV Thuringia Königsee e.V.) mit 168,08 km. Sie bleibt Robert auf den Fersen.

Platz 2 und 3 der Frauen sind ebenfalls hart umkämpft.

Kathrin Pabst 139,71 km und Teamkollegin Monika Kahl 137,07 km (beide Meininger Mountainbike Club e.V.)  laufen fast parallel. 

In diesem Jahr sind viele Frauen vorn unterwegs, Karola Hausdorf (SV Thuringia Königsee e.V.), Doreen Lindig sowie Vanessa Bendezza (beide Laufclub Rudolstadt e.V.) folgen mit geringen Abständen den führenden Athletinnen. 

Es bleibt spannend. Bleibt dran.

 

Aktuell sind Stand heute (01.01.2022, 22:00 Uhr) beachtliche 8.120 km von 148 Aktiven erreicht.

 

Lustiges Studentenleben in Tomsk 1985
Lustiges Studentenleben in Tomsk 1985

Auf unserer Tour von Rudolstadt nach Peking sind wir bereits am Silvesterabend in Tomsk angekommen.

Bei klarem Wetter und Temperaturen um -19°C.

 

Die Stadt hat 524.000 Einwohner. 100.000 davon sind Studenten, sag noch mal einer, in Jena gäbe es zu viele davon.

Einen doch melancholisch stimmenden Zusammenhang mit dem Anfang unserer Reise findet sich hier. 

Nach unserem Start in Rudolstadt am 25.12., erreichten wir den Schauenforst und die Hohe Straße. Vielen bekannt vom Schiller-Staffel-Lauf. Nur wenige Meter sind es von hier bis zu einer (früheren - heute durch Bäume verdeckte) Aussicht. 

HIER das Highlight auf Komoot.

 

Fritz Meissner, herzöglicher Revierförster von Reinstädt und ein engagierter Naturschützer, schaute von hier gerne in den schönen Hexengrund hinab.

 

Wie viele seiner Zeitgenossen, musste er 1914 in den Krieg ziehen und geriet in russische Kriegsgefangenschaft.

 

1919 starb er in einem Lager nahe der Stadt Tomsk.

 

Seine Witwe sorgte für das Schild am Aussichtspunkt.

 

Folklore Sibiriens 1985
Folklore Sibiriens 1985

 

Die Bilder vom Leben in der der Stadt Tomsk sind uns von Dr. Elena Partschefeld zur Verfügung gestellt worden.

 

Lena, wie wir sie nennen, ist in Tomsk geboren und aufgewachsen.

 

Sie unterstützte mich auch bei der Streckenplanung. Vielen Dank an dieser Stelle.

Atemlos durch die Nacht geht unsere Tour durch die Stadt Krasnojarsk. 1984 wurde Helene Fischer hier geboren. 

 

Unser nächstes und letztes Ziel in Russland wird Irkutsk am Baikalsee sein. 

 

Ein Hinweis zu den korrekten Meldungen eurer Aktivitäten. Achtet bitte auf die 48 Stunden-Regel. Bitte nehmt euch die Zeit und tragt die Aktivität gleich nach Abschluss ein. 

 

Bitte vergesst nicht zu spenden - das Ronald-McDonald-Haus in Jena freut sich über eure finanzielle Unterstützung.

 

Bei weiteren Fragen zum Event, könnt ihr jederzeit eine E-Mail an acc@laufclub-rudolstadt.de senden.

Wir werden regelmäßig weitere Infos auf der Veranstaltungsseite von Larasch veröffentlichen, aber auch auf unserer Website, bei Facebook und in unserem Strava-Club.

 

Wir wünschen euch viel Spaß bei euren Aktivitäten.

 

Text: Thomas Luge

Fotos: Laufclub Rudolstadt e.V.


Die After-Christmas-Challenge wird unterstützt von:




Du hast Fragen zur After-Christmas-Challenge? Melde Dich einfach HIER bei uns oder schreibe uns eine E-MAIL!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0