Blasen an den Fingern und Chalk überall – der Laufclub war bouldern.

Krissi ist Schuld daran, dass wir schmerzende Unterarme und Blasen an den Fingern haben. Denn von ihr stammt die Idee für unseren Vereinsausflug in die Boulderhalle Plan B nach Jena. 

Aber keine Angst, zumindest ich bin Krissi hierfür dankbar. 

 

Da die meisten von uns zum ersten Mal beim Bouldern waren, hatten wir für die ersten Erfahrungen zwei Trainer zur Hand. Nach einer fachkundigen Einführung und Erwärmung trauten wir uns an die ersten farbigen Griffrouten. Und spätestens nach dem ersten Gipfelglück war jeder von uns vom Kletterfieber infiziert.

 

Wie im Flug verging so eine Stunde in Thüringens größter Boulderhalle. Auf den vielen verschiedenen Routen waren immer wieder Köpfchen, Kraft und Ausdauer gefragt. Unser Guide ermutigte uns immer wieder neue Wege auszuprobieren und kletterte auch gern vorweg, so dass man erst mal Abschauen konnte. Denn auch Routenlesen will gelernt sein.

 

Und obwohl wir eigentlich durch regelmäßige Schulung unserer Körperkraft beim wöchentlichen Himmelsleitertraining beste Voraussetzungen für das Bouldern mitbringen, brannten nach einer Stunde die Unterarme und die ersten Blasen zeigten sich an den Fingern. So waren wir dankbar für die Tipps unseres Guides zum Abwärmen und Dehnen der besonders beanspruchten Körperregionen.

 

Einige kletternde Laufclubber konnten nicht genug bekommen und machten nach einer kleinen Pause fleißig weiter mit dem Klettern in Absprunghöhe. Andere dagegen genossen lieber Jenas besten Cappuccino, veganen Zitronenkuchen und den Ausblick auf die „Kletterer an den Felsen“.

 

Unsere Hände haben sich Dank Krissi´s veganer Handcreme sehr schnell wieder erholt. Der kleine Muskelkater im Oberkörper wird wohl noch ein wenig bei uns bleiben.

Text: Mario

 

Fotos: Manu und Mario

Kommentar schreiben

Kommentare: 0