Ultralight am Bleiloch

 

13 Mitglieder des Laufclub Rudolstadt e.V. ließen sich das Event an der Bleilochtalsperre nicht entgehen und starteten gleich in zwei Streckenführungen:

 

Gestaffelt ging es an den Start. Zunächst die Ultraläufer, unter ihnen Dieter Schubert, Jürgen Klöpfel und Dirk Tänzer, die es mit 48 Kilometern harter Ultra-, ja Trailstrecke aufnahmen.

Nach den Kinder- und Jugendläufen starteten sodann die Classicläufer auf den 24 Kilometer langen Parcours rund um die landschaftlich sehr reizvolle Bleilochtalsperre.

Danach fiel der Startschuss für die Kurzstrecke, die 12 km vorbei am Uferbereich des Bleilochs, die teils über die ehemalige Bahnstrecke von und nach Gräfenwarth führte, und für dessen Streckenverlauf sich alle anderen Läufer des LCR e.V. entschieden hatten.

 

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen:

Eine erstklassige Leistung erzielte unser Mitglied Dieter Schubert. Beim Zieleinlauf zeigte die Uhr 3:43:55 Stunden. Damit reihte sich Dieter auf Platz 3 der Gesamtsieger hinter den uns gut bekannten Ultraläufern Frank Rothe von den Speedys und dem deutlich jüngeren Stephan Wilsdorf vom SV Motor Königsee e.V. ein.

 

Jürgen Klöpfel erreichte in der AK M55 Rang 3 mit sagenhaften 4:39:18. Die ersten beiden Plätze in seiner Altersklasse gingen an Frank Burger vom Team Icehouse und Johannes Schön von den Gößweinsteiner Lauffreunden.

Dirk Tänzer landete mit einer Gesamtlaufzeit von 5:04:48 Stunden in seiner Altersklasse bei den M35ern immerhin noch im Mittelfeld.

 

Auf der 12-Kilometer-Strecke strich Urgestein Rainer Hermann trotz vorheriger gesundheitlicher Probleme Platz 2 in einer beachtenswerten Zeit von 1:10:33 ein. Seinen beiden, in der AK M75 an den Start gegangenen Kontrahenten konnte Rainer auf dem Siegertreppchen gratulieren.

Im "Light" punkteten auch weitere die Laufclub-Mitglieder: Mario Engelmann verfehlte mit knapp 53 Minuten Platz drei, Roberto Mehner reihte sich mit knapp 1:13 im Mittelfeld der M40 ein. Unser eher unscheinbares Mitglied Bernhard Michalk erreichte mit einer Gesamtzeit von 1:00:31 Platz 5 in der AK M55.

 

Auch die Frauen waren gut vertreten: Laufclub-Neuling Jana Walter erreichte nur knapp hinter Roberto Mehner das Ziel und sicherte sich damit in ihrer Altersklasse immerhin noch den 8. Platz. Ines Engelmann schlug mit 1:21:16 im Ziel ab und erreichte Rang 13. Silvia Böhme-Stojan, Steffi Krambehr und Anke Görner nahmen sich vor, gemeinsam ins Ziel zu laufen. Zwar lagen die Frauen mit 1:31 recht weit hinten, dafür kam der Spaß und der Genuss auf der dennoch anspruchsvollen Strecke aber nicht zu kurz.

 

Wo im Jahr zuvor dichte Nebelschwaden und leichter Nieselregen die Läufer auf raue Art willkommen hieß, wurden die Teilnehmer am 14. Bleilochlauf und nicht zuletzt die Organisatoren um das SEZ Kloster mit besten Temperaturen und Sonne pur entschädigt.

Insgesamt liefen 665 Läufer in das Ziel ein. Danach waren wie immer die kulinarisch-veganen Leckereien eine Gaumenfreude für manch hungrig gewordenen. Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren des wohl landschaftlich eindruckvollsten Laufes an der Saale. Dank eines wohl durchdachten Sponsorings konnten sich auch dieses Jahr wieder Frühbucher ohne Aufpreis über das begehrte Bleilochlauf-Shirt freuen.

 

Text: Roberto

Kommentar schreiben

Kommentare: 0